Transfersysteme

Hält ihre Produktion am Laufen – das Kiener Transportsystem KTS

Die Transfersysteme für unsere Montagelinien sind eine Eigenentwicklung. Unser System bietet entscheidende Vorteile in Sachen Tragfähigkeit, Geschwindigkeit, Geräuschentwicklung und Notstoppeigenschaften. Das System ist standardisiert und kann mit entsprechenden Werkstückträgern an die jeweilige Produktionslinie angepasst werden. Sie arbeiten nach dem Prinzip der Friktionsrollenbänder.

Kiener-Transport-Systeme KTS+silence sind angetriebene, modulare Werkstückträger-Transfersysteme für schwere Aggregate, beispielsweise zum Aufbau von Motor- und Zylinderkopfmontagelinien. Langlebige gehärtete Stahlzahnräder übertragen die Kraft zwischen den Stummelrollen mit hoher Verfügbarkeit. Dabei erzeugt ein patentiertes abtriebfreies Element die Friktion, wodurch die Wärmeentwicklung, anders als mit Reibbelägen, auch bei dauerhafter Stummelrollen-Blockade sehr gering ist. Das einstellbare Drehmoment variiert zwischen 0,1 und 0,5 Nm/Rolle. Geschwindigkeiten von 12 m/min, 15 m/min oder 18 m/min sind möglich. Durch den gekapselten Aufbau ist das Transportsystem leiser als vergleichbare Systeme. Der über Riemen und nicht über Zahnräder realisierte Übergang zwischen den Bandsegmenten vereinfacht die Ausrichtung besonders bei langen Linien. Eck-Drehstationen ermöglichen Drehwinkel von +/- 90 Grad und eine Taktzeit von weniger als 20 Sekunden. Das Stauen, Puffern, Vereinzeln und Ausheben von Werkstückträgern ist mit Automatikstoppern, Vereinzelern und Hubeinheiten möglich. Zentrale und dezentrale Steuerungseinheiten können in die Eck-Drehstationen integriert werden. Stützen, Automatikstopper, Verschleiß- bzw. Lagerteile sind für Friktionsstummelrollenbahn und Eck-Drehelement baugleich.

Funktionsumfang

KIENER-Transport-Systeme KTS+ Silence sind angetriebene, modulare Werkstückträger-Transfersysteme für schwere Aggregate, beispielsweise zum Aufbau von Motor- und Zylinderkopfmontagelinien. Langlebige gehärtete Stahlzahnräder übertragen die Kraft zwischen den Stummelrollen mit hoher Verfügbarkeit. Dabei erzeugt ein patentiertes abriebfreies Element die Friktion, wodurch die Wärmeentwicklung, anders als mit Reibbelägen, auch bei dauerhafter Stummelrollen-Blockade sehr gering ist. Das einstellbare Drehmoment variiert zwischen 0,1 und 0,5 Nm/Rolle. Geschwindigkeiten von 12 m/min, 15 m/min oder 18 m/min sind möglich. Durch den gekapselten Aufbau ist das Transportsystem leiser als vergleichbare Systeme. Der über Riemen und nicht über Zahnräder realisierte Übergang zwischen den Bandsegmenten vereinfacht die Ausrichtung besonders bei langen Linien. Eck-Drehstationen ermöglichen Drehwinkel von +/- 90 Grad und eine Taktzeit von weniger als 20 Sekunden. Das Stauen, Puffern, Vereinzeln und Ausheben von Werkstückträgern ist mit Automatikstoppern, Vereinzelern und Hubeinheiten möglich. Zentrale und dezentrale Steuerungseinheiten können in die Eck-Drehstationen integriert werden. Stützen, Automatikstopper, Verschleiß- bzw. Lagerteile sind für Friktionsstummelrollenbahn und Eck-Drehelement baugleich.

 

Einsatzbereich

Das Transfersystem KTS+ Silence dient als Verkettungssystem zum Aufbau von komplexen Montageanlagen mit einer beliebigen Anzahl von Baugruppen. Es wird bei einer Standardbreite von 300-900 mm für Lasten bis zu 2000 kg/WT eingesetzt. Wichtige Anwenderbranchen sind die Automobil- und Automobilzulieferindustrie. Typische Einsatzbereiche sind die Montage von schweren Automobilaggregaten, Motoren, Zylinderköpfen und Getrieben.

 

Produktmerkmale

– angetriebenes KTS-Transfersystem mit Stummelrollenförderer und Eck-Drehstation

– Geschwindigkeiten: 12 m/min, 15 m/min oder 18 m/min

– Stummelrollenabstand: 166 mm

– Durchmesser der Stummelrollen: 72 mm

– Drehmoment: 0,1-0,5 Nm/Rolle

– max. Traglast: 300, 500, 2000 kg/WT

– Standardbreite: 542 mm

– Bandlänge: 500-6000 mm

– Abstand der Streckenstützen: 1,5-2,0 m

– Höhe: 560 mm

– Schallpegel: max. 68 dB (A)

 

Funktionsprinzip

Das KTS+ Silence besitzt einen Motor für jede Friktionsstummelrollenbahn, sofern der Übertrieb nicht mittels Zahnriemen erfolgt. Pro Bandsegment sind hinsichtlich der Traglast maximal fünf Werkstückträger zulässig. Das Stauen und Puffern von Werkstückträgern ist über Automatikstopper möglich. Beim Stoppen drehen die Rollen unter der Palette durch. Das Entkoppeln vom kontinuierlich laufenden Antrieb verhindert Beschädigungen der Förderstrecke und des Antriebs. Im Dauerlaufbetrieb erfolgt die Förderung der Werkstückträger durch vorgespannte Lager auf permanent angetriebenen Stummelrollenbahnen. Grundsätzlich sind die Förderstrecken aus geraden Elementen aufgebaut. Umlenkungen werden stets rechtwinklig mit Hilfe von Eck-Drehstationen realisiert.

 

Aufbau

Das Baukastensystem des KTS+ Silence ermöglicht die auftragsspezifische Lieferung von schlüsselfertigen Förderanlagen, die aus beliebig vielen Friktionsstummelrollenbahnen, Eck-Drehstationen, Hubeinheiten, Automatikstoppern und dezentralen Steuerungen kombiniert werden können.

Eine Partnerschaft, die sich in Zeit, Kosten, Nachhaltigkeit und Effizienz positiv auswirkt.

Rufen Sie uns an. Tel: +49 / 7363 950-0