Transfersysteme

Hält ihre Produktion am Laufen – das Kiener Transportsystem KTS

Die Transfersysteme für unsere Montagelinien sind eine Eigenentwicklung. Unser System bietet entscheidende Vorteile in Sachen Tragfähigkeit, Geschwindigkeit, Geräuschentwicklung und Notstoppeigenschaften. Das System ist standardisiert und kann mit entsprechenden Werkstückträgern an die jeweilige Produktionslinie angepasst werden. Sie arbeiten nach dem Prinzip der Friktionsrollenbänder.

Kiener-Transport-Systeme KTS+silence sind angetriebene, modulare Werkstückträger-Transfersysteme für schwere Aggregate, beispielsweise zum Aufbau von Motor- und Zylinderkopfmontagelinien. Langlebige gehärtete Stahlzahnräder übertragen die Kraft zwischen den Stummelrollen mit hoher Verfügbarkeit. Dabei erzeugt ein patentiertes abtriebfreies Element die Friktion, wodurch die Wärmeentwicklung, anders als mit Reibbelägen, auch bei dauerhafter Stummelrollen-Blockade sehr gering ist. Das einstellbare Drehmoment variiert zwischen 0,1 und 0,5 Nm/Rolle. Geschwindigkeiten von 12 m/min, 15 m/min oder 18 m/min sind möglich. Durch den gekapselten Aufbau ist das Transportsystem leiser als vergleichbare Systeme. Der über Riemen und nicht über Zahnräder realisierte Übergang zwischen den Bandsegmenten vereinfacht die Ausrichtung besonders bei langen Linien. Eck-Drehstationen ermöglichen Drehwinkel von +/- 90 Grad und eine Taktzeit von weniger als 20 Sekunden. Das Stauen, Puffern, Vereinzeln und Ausheben von Werkstückträgern ist mit Automatikstoppern, Vereinzelern und Hubeinheiten möglich. Zentrale und dezentrale Steuerungseinheiten können in die Eck-Drehstationen integriert werden. Stützen, Automatikstopper, Verschleiß- bzw. Lagerteile sind für Friktionsstummelrollenbahn und Eck-Drehelement baugleich.